in

Dreist, dreister, Wermuth

Aktueller BRISANT-Freitagskommentar

Hätte nicht er selbst es auf allen möglichen Kanälen veröffentlicht, man würde es kaum glauben: Der Co-Präsident der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz nimmt sich eine vom Steuerzahler alimentierte Auszeit von zirka zwei Monaten. So weit, so schlecht. Dass er diese Auszeit aber mit Kind und Kegel ausgerechnet im Fernen Osten verbringt, schlägt dem Fass den Boden aus.

Diesen Beitrag bewerten

Avatar photo

Publiziert von Andreas Glarner

Andreas Glarner ist Unternehmer und SVP-Nationalrat des Kantons Aargau.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontrafunk: Ein detaillierter Blick auf die politischen und wirtschaftlichen Vorgänge in Deutschland

Kontrafunk: Die Corona-Massnahmen waren übertrieben – man hätte mit mehr Bedacht handeln sollen