in

Umsetzer – nicht nur Berater!

Bezahlter Inhalt

Mit der Gründung der Politagentur.ch GmbH im August 2020 erfüllte sich Anian Liebrand einen Traum. Was er schon seit Jugendjahren mit Leidenschaft tut, kann er seither hauptberuflich umsetzen: die gesellschaftlichen und politischen Geschicke der Schweiz mitgestalten.

Im Jahr 2020 gegründet, konnte sich die Politagentur.ch GmbH in kurzer Zeit als Dienstleistungsunternehmen für Kampagnen, Webdesign, Social Media und Kommunikation etablieren. Wie es der Firmenname schon verrät, machen dabei Tätigkeiten mit Bezug zur Politik einen Grossteil aus. Aber auch KMU (vor allem im Bereich Webdesign) und christliche Organisationen (Geschäftsführung, Werbung allgemein) bilden einen beachtlichen Anteil des Kundenstamms der Politagentur.ch GmbH.

Gottvertrauen und Zuversicht

«Wie vielen anderen Selbständigen wurde mir zu Beginn nichts geschenkt», blickt Liebrand zurück. Schritt für Schritt musste er sich seine Aufträge erkämpfen und Vertrauen aufbauen. Dass seine Firma heute auf soliden Beinen stehe, erachte er dabei keinesfalls als selbstverständlich. «Das Leben hat mich gelehrt, Erfolge mit Demut hinzunehmen und bei Niederlagen nicht zu verzagen», erklärt Liebrand. Ihm sei sicher zugute gekommen, dass er durch die eigene langjährige politische Tätigkeit – unter anderem als Präsident der Jungen SVP Schweiz bis 2016 – schon über eine gewisse Bekanntheit verfügte. Und ureigenes Gottvertrauen habe ihm stets aufs Neue Zuversicht geschenkt: So habe ihn der Herr immer wieder mit interessanten Persönlichkeiten zusammengebracht, die ihm Türen geöffnet hätten.

Christliche Werte sind Liebrand sehr wichtig. Von ihnen lasse er sich leiten – sowohl privat als auch beruflich. «Ich versuche mein Handeln stets nach diesem Kompass auszurichten, auch was die Wahl meiner politischen Schwerpunkte betrifft.» Seit 2018 amtet er auch als politischer Mitarbeiter der EDU Schweiz und seit 2022 als Redaktionsleiter des «EDU-Standpunkt».

Das biblisch-ethische Wertefundament dieser Partei trägt Anian Liebrand voll und ganz mit – deshalb ist er ihr auch als Mitglied beigetreten. «Für die EDU und ‚verbündete‘ Organisationen durfte ich in den vergangenen vier Jahren an leitender Stelle wichtige Auseinandersetzungen führen.» Die wichtigsten Projekte seien dabei zweifellos die Referenden und Abstimmungskämpfe für ein Nein zur erweiterten Rassismus-Strafnorm («Zensurgesetz») und zur «Ehe für alle» gewesen. Als Geschäftsführer des Egerkinger Komitees war Anian Liebrand auch Koordinator der Abstimmungskampagne für die Initiative «Ja zum Verhüllungsverbot», die am 7. März 2021 vom Volk angenommen wurde. Auf eidgenössischer Ebene war er 2022 zudem Kampagnenleiter für ein Nein zur Widerspruchsregelung bei Organentnahmen.

Allianzen bilden

Anian Liebrand wünscht sich, dass sich generell mehr Christen – ob katholisch, evangelisch oder orthodox – in der Politik engagieren. Bei politischen Sachanliegen, gerade wenn es um ethische Fragen und um den Lebensschutz gehe, stünden gläubige Katholiken Menschen, die in Freikirchen verwurzelt sind, viel näher als manchen «zeitgeist-orientierten» Glaubensgeschwistern aus den Landeskirchen. «Hier will ich dazu beitragen, dass starke Allianzen entstehen.»

Heute zählt die Politagentur.ch GmbH neben Anian Liebrand als Geschäftsführer vier Teilzeitangestellte. Im Mai 2022 konnten zudem grössere Büroräumlichkeiten im luzernischen Wolhusen bezogen werden. Für die berufliche Zukunft zeigt sich Liebrand optimistisch: «Ich habe gemerkt, dass Leute wie ich – die sich in Kunden hineindenken können und konkret umsetzen, statt nur zu beraten – immer gesucht sein werden.»

Dieser Text erschien als Top Publi-Beitrag im christlichen Wochenmagazin IDEA (06.2023, 8. Februar 2023). Die Seite entstand in Zusammenarbeit von Politagentur.ch und IDEA.

Petition «Stromausfall heisst Lohnausfall»

2,5 Jahre nach Volksentscheid: Parlament beschliesst Umsetzung des Verhüllungsverbots